Was ist ein Zahnriemen?

Der Zahnriemen in Ihrem Auto verbindet die Kurbelwelle und die Nockenwelle, zwei wichtige Bestandteile Ihres Motors, miteinander und stellt einen Kraftschluss zwischen diesen Bauteilen her, welcher elementar für den Betrieb des Fahrzeugs ist. Denn durch den Zahnriemen wird die Ventilsteuerung, also die Ventile für Ein- und Auslass der Kraftstoffverbrennung im Zylinderkopf angetrieben. Ein ordnungsgemäß funktionierender Zahnriemen ist die Grundvoraussetzung dass ihr Motor überhaupt laufen kann, umso fataler können die Folgen sein wenn dieser seinen Dienst quittiert: Motorschäden sind in den meisten Fällen die Folge.

Der Zahnriemen muss bei den meisten Autos in regelmäßigen Intervallen gewechselt werden, die einzige Ausnahme stellen hierbei Motoren dar, welche mit einer Steuerkette betrieben werden, welche im Gegensatz zum Riemenantrieb wartungsärmer ist. Wenn Sie sich nicht sicher sein sollten, ob es sich bei Ihrem Fahrzeug um ein Modell mit Steuerkette oder Zahnriemen handelt, dann fragen Sie uns einfach, wir beraten Sie gern.

 

Warum muss der Zahnriemen gewechselt werden?

Ein Zahnriemen besteht aus einem Kunststoffgewebe, welches nach einer gewissen Laufzeit porös wird und infolgedessen verschleißt. Sobald starke Abnutzung oder gar Risse am Riemen zu sehen sind, sollte dieser schnellstmöglich gewechselt werden, denn sonst droht dieser zu reißen, und das wiederum kann zu einer schweren Beschädigung des Motors führen, oftmals auch zu einem Totalschaden. In den meisten Fällen ist eine Reparatur des Motors nach Zahnriemenriss nicht mehr rentabel, da der Motor durch die mechanische Kollision von Ventilen und Kolbenböden beim Ausfall der Ventilsteuerung regelrecht zerstört wird.

In Anbetracht dieser Gefahren ist es ratsam, den Zahnriemen nach Vorgaben des Herstellers rechtzeitig auszutauschen, um Folgeschäden zu verhindern.

Gerne können wir Sie diesbezüglich beraten!

 

Kommentare

Kommentare